Tetanus

Die Krankheit in Kürze
Tetanus (Wundstarrkrampf) wird durch ein anaerob wachsendes Bakterium verursacht (Clostridium tetani), das überall vorkommt (im Boden, im Darm von Mensch und Tier). Es kann über kontaminierte Wunden oder Kratzwunden in den Körper eindringen. Die Bakterien produzieren ein Toxin, das das Nervensystem angreift und im Verlauf muskuläre Krämpfe auslöst, die im Spätstadium generalisiert auftreten. Die Sterblichkeit durch diese Erkrankung ist immer noch sehr hoch, aber es existiert eine effektive Impfung, die die Krankheit verhindern kann.

Übertragung
Das Bakterium kann beispielsweise über Erde (bei der Gartenarbeit, beim Sturz vom Fahrrad o.ä.) verschmutzte Wunden oder Kratzwunden (auch noch so kleine) infizieren. Pferde und andere Tiere sind das natürliche Reservoir (das Bakterium kommt in Darm und Stuhl vor). In den Industrieländern tritt Tetanus in der Regel nicht auf, ausser bei ungeimpften Personen.

Vorkommen
Weltweit

Klinik und Komplikationen
Das Bakterium setzt ein Toxin frei, das das Nevensystem angreift und muskuläre Krämpfe verursacht. Diese betreffen zuerst typischerweise den Kiefer und breiten sich dann über den Nacken und Stamm aus, bis sie letztlich generalisiert auftreten. Die Sterblichkeit ist sehr hoch (30-60% der Fälle) wenn nicht sofort eine Intensivtherapie begonnen wird.

Vorbeugung und Behandlung
Alle Kinder sollen eine vollständige Impfung gegen Wundstarrkrampf erhalten haben: 5 Dosen und dann eine Wiederholungsimpfung alle 20 Jahre. Diese Impfung kann in Kombination mit Diphtherie (dT), Keuchhusten (dTp) oder Kinderlähmung (dT-IPV) verabreicht werden.

Im Falle einer Verletzung soll die Wunde immer sofort ausgewaschen und desinfiziert werden.

  • bei einer nicht vollständig grundgeimpften Person: die aktive Impfung beginnen und bei tiefen oder verschmutzten Wunden (oder bei Bisswunden, Verbrennungen oder schweren Erfrierungen), sollten simultan Tetanus Immunglobuline (Antikörper) und Antibiotika gegeben werden.
  • bei immunisierten Personen (25-65 Jahre): Saubere, oberflächliche Wunden: eine Auffrischimpfung (dT) wird empfohlen, wenn die letzte Impfung länger als 20 Jahre zurückliegt. Verschmutzte oder tiefe Wunden: eine Auffrischimpfung (dT) wenn die letzte Impfung länger als 10 Jahre zurückliegt.

Empfehlungen
Vergessen Sie nicht, Ihre Impfungen aufzufrischen. Eine Tetanus Wiederholungsimpfung (in Kombination mit Diphterie) ist alle 20 Jahre (im Alter von 25, 45 und 65 Jahren) und anschliessend alle 10 Jahre empfohlen. Bei dieser Gelegenheit kann eine eventuelle Auffrischimpfung gegen Polio oder Keuchhusten (Pertussis) ebenfalls empfohlen sein. Für Reisende kann in bestimmten Risikosituationen (Risikosportarten mit Verletzungsgefahr, begrenzter Zugang zu medizinischer Versorgung, etc.) ein Intervall von weniger als 20 Jahren zwischen den dTAuffrischimpfungen angezeigt sein; dies ist von Fall zu Fall zu entscheiden.

Letzte Aktualisierung: 15.03.2012

Quelle

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s