Diphterie

Die Krankheit in Kürze
Die Diphtherie ist eine bakterielle Erkrankung, die sich meistens als Angina äussert. Wenn sie nicht sofort behandelt wird, kann sie allerdings einen tödlichen Ausgang nehmen. Die Übertragung erfolgt über den Luftweg von Mensch zu Mensch. Der Erkrankung kann mit einer äusserst wirksamen Impfung vorgebeugt werden.

Übertragung
Diphtherie wird durch Bakterien (Corynebacterium diphtheriae) verursacht, die durch Tröpfcheninfektion (naher Körperkontakt, Husten, Niesen) von Mensch zu Mensch übertragen werden können. Die Bakterien infizieren die Atemwege, was zu einer ausgeprägten entzündlichen Reaktion führen und durch die Entstehung von Belägen eine Verengung der oberen Atemwege hervorrufen kann. Menschenansammlungen in geschlossenen Räumen sowie enger Körperkontakt begünstigen die Übertragung. Gewisse Personen können auch asymptomatisch dauerhafte Keimträger sein.

Vorkommen
Diphtherie ist weltweit verbreitet, in den Industrieländern dank der allgemein eingeführten Impfung jedoch weitgehend verschwunden. In Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa kommt sie dagegen durchaus noch vor. In den neunziger Jahren kam es zu verschiedenen Epidemien in Russland und mehreren osteuropäischen Ländern.

Klinik und Komplikationen
Diphtherie äussert sich meist in Form einer Angina, kann aber auch Fieber, Brechreiz und Erbrechen (häufiger bei Kindern), Schluck- und Atembeschwerden sowie, in seltenen Fällen, Husten bewirken. Die Bakterie produziert ein Toxin, das die inneren Organe (Herz, Nieren, etc.) und die Nerven angreifen und zu einem Schockzustand führen kann. Die Krankheit ist in 5-10% der Fälle tödlich, selbst bei sofortiger Behandlung. Ohne Behandlung beträgt die Sterblichkeit über 50%. Eine in den tropischen Ländern verbreitete Variante manifestiert sich mit geschwürartiger Veränderung der Haut.

Vorbeugung und Behandlung
Die Behandlung besteht in der sofortigen Gabe von Diphtherieantitoxin und Antibiotika, sobald der Verdacht auf eine Diphtherie besteht. Mit einer äusserst wirksamen Impfung kann man sich schon im Vorfeld gegen die Erkrankung schützen. Diese Impfung ist mit derjenigen gegen Wundstarrkrampf/Tetanus kombiniert (dT); sie kann auch mit der Polioimpfung (DTPolio) oder mit der Keuchhusten/Pertussis Impfung (DTP) kombiniert sein.

Empfehlungen
Alle Reisenden sollten eine vollständige Impfung gegen Diphtherie erhalten haben (5 Dosen vor dem Alter von 7 Jahren). Des weiteren wird empfohlen, alle 20 Jahre (im Alter von 25, 45 und 65 Jahren) und anschliessend alle 10 Jahre eine Wiederholungsimpfung vorzunehmen. Bei dieser Gelegenheit kann eine eventuelle Auffrischimpfung gegen Polio oder Keuchhusten ebenfalls empfohlen sein.
Für Reisende kann in bestimmten Risikosituationen (hochendemische Diphtheriegebiete, begrenzter Zugang zu medizinischer Versorgung, etc.) ein Intervall von weniger als 20 Jahren zwischen den dTAuffrischimpfungen angezeigt sein; dies ist von Fall zu Fall zu entscheiden.

Letzte Aktualisierung: 08.03.2012

Quelle

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s